Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte nach DIN-Norm 77230






Absicherung, Versicherung? Das hört sich auf den ersten Blick ermüdend an und man möchte das Thema am liebsten verdrängen oder in die allerletzte Zeile der To-do-Liste schieben. Verständlicherweise will man sich ungern mit sog. biometrischen Risiken wie Krankheit, Unfall, Pflege, nicht ausreichender Altersvorsorge und Tod auseinandersetzen. Gerne redet man sich auch ein: Mich betrifft das ja nicht, denn ich bin ja noch jung. Leider können biometrische Risiken aber alle Altersgruppen treffen und zu existenziellen Schwierigkeiten führen. Viele Menschen können auch aus ihrem familiären Umfeld und Freundeskreis von etlichen Berührungspunkten mit gesundheitlichen Problemen berichten.

Wie können Sie es nun schaffen, den inneren Schweinehund zu überwinden und vielleicht sogar ein bisschen Spaß am Thema Finanzen gewinnen?

Seit kurzem gibt es die sog. Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte nach der DIN-Norm 77230. Meiner Meinung nach kann der Einsatz dieser Finanzanalyse für viele Menschen ein Meilenstein für deutlich bessere Geldentscheidungen werden. 

Die Norm wurde in Zusammenarbeit von Fachexperten, Wissenschaftlern und Verbraucherschutzorganisationen entwickelt und hat einen ganzheitlichen Ansatz. Ein Soll-Ist-Vergleich liefert messbare und objektive Ergebnisse, sodass der Verbraucher einen übersichtlichen Finanz-Check seiner finanziellen Lage bekommt und etwaige finanzielle Lücken selbst erkennt. Auch Risiken aus Hobbies und Ehrenämtern werden in der Auswertung mit berücksichtigt.

Anhand der Auswertungsergebnisse können dann die weiteren Schritte ganz in Ruhe überlegt und auf den Weg gebracht werden.

Meiner Überzeugung nach sollte die Auswertung auf Basis eines fairen Honorars erstellt werden. So bleibt eine hohe Unabhängigkeit gewahrt. Mögliche kostenlose Angebote könnten dazu animieren, im weiteren Verlauf den Verkauf provisionsträchtiger Finanzprodukte zu forcieren.