Geldanlage mit offenen Investmentfonds





 



Was sind offene Investmentfonds?

Im Gegensatz zu einer einzelnen Geldanlage, wie z. B. einem Sparbrief, einer Staatsanleihe, einer einzelnen Aktie, usw., kaufen Sie bei offenen Investmentfonds gleichzeitig viele Wertpapiere in ein Sammelbecken (= Fonds). Dadurch sinkt die Abhängigkeit von einzelnen Wertpapieren.   

Bitte um Beratung


Welchen Nutzen bringen offene Investmentfonds?* 

Die Geldanlage in offenen Investmentfonds ist eine bequeme Geldanlageform.

Offene Investmentfonds sind gesetzlich nach dem Kapitalanlagegesetzbuch geregelt.   

Die Sicherheit der Geldanlage erhöht sich durch die Risikoverteilung auf viele Wertpapiere.

Offene Investmentfonds können sowohl mit Einmalzahlungen als auch mit regelmäßigen Einzahlungen (z. B. über Fondssparpläne, Anlage vermögenswirksamer Leistungen, Riester-Sparen) bespart werden.

* Bitte nicht verwechseln mit sog. geschlossenen Fonds, die mit der Geldanlage in offenen Investmentfonds grundsätzlich nichts zu tun haben!   


Welche Arten von offenen Investmentfonds gibt es? 

Im Wesentlichen lassen sich offene Investmentfonds je nach gewählter Anlagestrategie in Aktienfonds, Rentenfonds, gemischte Fonds, Geldmarktfonds und Immobilienfonds unterscheiden. 


Wie groß ist das Fonds-Angebot in Deutschland?

In Deutschland werden derzeit ca. 9.000 offene Investmentfonds von über 400 Fondsgesellschaften mit unterschiedlichen Anlagestrategien angeboten.



Welche Fragen (Auswahl) sollten vor einer Geldanlage in offenen Investmentfonds geklärt werden?

Wie lange und für welchen Zweck soll das Geld angelegt werden (z. B. Autokauf, Altersvorsorge, Sicherheitsreserve, usw.)?

Welcher Betrag soll zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung stehen?

Handelt es sich bei der Geldanlage um einen Einmalbetrag oder soll regelmäßig bespart werden?

Welche weiteren Geldanlagen bestehen bereits?

Wie ist die steuerliche Situation?

Sind noch Kreditverpflichtungen vorhanden?

Wie ist die aktuelle Marktlage einzuschätzen? 

Welche Fondsmischung kommt je nach Mentalität des Anlegers in Frage?

Sollen Fonds bevorzugt werden, die ein besonderes Augenmerk auf nachhaltige und ethische Investitionen legen (sog. ESG-Fonds)?

Welche konkreten Fonds sind für das jeweilige Anlageziel geeignet?

Welche Kosten (einmalig, laufend) entstehen für die Geldanlage?

Wie lässt sich die Sicherheit durch Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse erhöhen?

Wie kann die Überwachung der getroffenen Anlageentscheidungen gewährleistet werden (siehe auch Depotbetreuung)?

Zum Finanzblog

 

Bitte um Beratung